Kundenlogin

Datenschutzverletzung bei Power-Netz am 23.11.2021

Sehr geehrte Kundinnen, sehr geehrter Kunden,

wir haben Anlass, uns zu entschuldigen.

Eine gewisse Anzahl unserer Kunden hat am Dienstag, den 23.11.2021 eine bzw. gleich mehrere Preisanpassungsmails für Domainendungen erhalten, die nicht für sie bestimmt war. Hierbei waren E-Mail-Adressen, der Name und die Kundennummer anderer Kunden versehentlich sichtbar. Dies bedauern wir sehr.

Uns ist bewusst, dass dies bei betroffenen Kunden ggf. zu einem Vertrauensverlust geführt haben muss. Vertrauen ist für uns als Hosting-Anbieter aber essentiell. Da wir wie immer transparent und authentisch mit Fehlern umgehen, möchten wir hiermit informieren, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte, was wir unverzüglich unternommen haben und was wir aus diesem Fehler im Umgang mit sensiblen Kundendaten ableiten.

 

Wie konnte das passieren?

Die Nachvollziehbarkeit eines solchen Fehlers ist verständlicherweise häufig schwierig. In diesem Fall führte schlichtweg eine fehlerhafte Programmierung des E-Mail-Versandes dazu, was als menschliches Versagen zu bezeichnen ist.

Wir bedauern diesen Vorfall sehr, weil Datenschutz bei uns und all unseren Mitarbeitern einen hohen Stellenwert hat. Leider zeigte dieses Beispiel, dass menschliche Fehler – trotz umfangreichen Testings im Vorfeld – nicht vollständig auszuschließen sind.

 

Welche Schritte unternehmen wir?

Wir haben nach Bekanntwerden des Sachverhaltes umgehend den Mailversand gestoppt, um schnellstmöglich weiteren Schaden abzuwenden. Da dieser Fehler trotz definierter Prozesse und Sicherheitsstandards passieren konnte, werden wir diesen umfassend aufarbeiten, um eine Wiederholung zu vermeiden. Unsere Mitarbeiter werden wiederholt für den Umgang mit sensiblen Kundendaten sensibilisiert.

Der Vorfall wurde unsererseits fristgerecht an das zuständige Landesamt für Datenschutz gemeldet.

Unsere betroffenen Kunden haben wir gebeten, die irrtümlich empfangenen Mails umgehend aus dem eigenen Postfach zu löschen.

 

Wie kann ein solcher Vorfall künftig verhindert werden?

Neben der Ausweitung des Testing-Szenarios im Vorfeld des Mailversandes werden wir künftig an der Automatisierung der Prozesse für Kundenkommunikation arbeiten. Dies soll einen systemseitigen Fehler künftig vermeiden.

Wir können jeden Unmut in diesem Zusammenhang verstehen und bitten abschließend alle betroffenen Kunden um Entschuldigung. Wir werden alles daransetzen, unserem und dem Anspruch unserer Kunden an höchste Sicherheitsstandards im Umgang mit persönlichen Daten gerecht zu werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Kühne
Geschäftsführerin
Symgenius GmbH & Co. KG