Kundenlogin

Wie lange werden Webserver-, FTP-, Error- und Mail-Logs bei Power-Netz gespeichert?

Webserver-Logfiles

Die Zugriffslogfiles der Webserver protokollieren, welche Seitenaufrufe zu welchem Zeitpunkt stattgefunden haben. Sie beinhalten folgende Daten:

 

  • IP
  • Verzeichnisschutzbenutzer
  • Datum
  • Uhrzeit
  • aufgerufene Seiten
  • Protokolle
  • Statuscode
  • Datenmenge
  • Referer
  • User Agent

 

  • Plesk Control Panel
    Die Logfiles werden für einen Monat aufbewahrt.

 

  • Server-Interface Control Panel
    Die Logfiles werden bis zu 10 Tage aufbewahrt.

 

 

Error-Logs

  • Server-Interface Control Panel
    es werden keine gesonderten error Logs erstellt.

 

  • Plesk Control Panel
    Error-Logs, welche fehlerhafte Seitenaufrufe protokollieren, werden nach 30 Tagen gelöscht. Diese beinhalten neben den Fehlermeldungen die zugreifende IP-Adresse und – je nach Fehler – die aufgerufene Webseite sowie die Fehlerdetails.

 

 

FTP Logfiles

  • Server-Interface Control Panel
    Zugriffe über das FTP-Protokoll werden protokolliert und für einen Monat gespeichert.

 

  • Plesk Control Panel
    Zugriffe über das FTP-Protokoll werden protokolliert und für maximal 10 Tage gespeichert.

 

 

Mail-Logs

Die Logfiles beinhalten die Daten des Versandzeitpunkts, die einliefernde IP-Adresse, die Adresse des Zielservers sowie die Information, wie die E-Mail verarbeitet wurde (Queue-ID, Versendestatus)

 

  • Server-Interface Control Panel
    Die Mailserver Versendelogfiles werden 7 Tage vorgehalten und anschließend gelöscht.

 

  • Plesk Control Panel
    Die Mailserver Versendelogfiles werden 4 Tage vorgehalten und anschließend gelöscht.

 

Eine individuelle Festlegung der Speicherdauer ist im shared hosting nicht möglich.

 

Abweichend von den oben genannten Logfile-Speicherzeiträumen können Kunden von Managed Flex Servern mit dem Plesk Control Panel dort die Dauer der Logfile-Speicherung selbst einstellen und definieren.

War der Artikel hilfreich?