Kundenlogin

Wie kann ich den Objekt-Cache für WordPress aktivieren?

  • FAQ
  • Hosting
  • Wie kann ich den Objekt-Cache für WordPress aktivieren?

Mögliches Problem

Im WordPress Dashboard wird folgende Meldung angezeigt:

Dein Hosting-Anbieter kann dir mitteilen, ob ein persistenter Objekt-Cache für deine Website aktiviert werden kann. Dein Webhosting scheint die folgenden Dienste für das Cachen von Objekten zu unterstützen: APCu, Redis.

 

Mögliche Ursachen

  • Ihr aktuelles Hosting unterstützt derzeit kein APCu oder Redis
  • Sie haben die erforderlichen Plugins bisher nicht installiert
  • Sie haben APCu oder Redis bisher nicht aktiviert

 

Mögliche Lösungen

Sofern Sie einen NVMe Webhosting, NVMe Reseller oder Flex Server mit Plesk von Power-Netz verwenden, steht Ihnen der Objekt-Cache „APCu“ kostenlos zur Verfügung.

 

Um den Objekt-Cache „APCu“ nutzen zu können, müssen Sie im WordPress das kostenlose Plugin APCu Manager installieren und aktivieren.

 

  1. Loggen Sie sich hierzu in Ihr WordPress Backend ein
  2. Bewegen Sie Ihren Mauszeiger über den Menüpunkt „Plugins“ und klicken Sie dann auf den Menüpunkt „Installieren“
    WordPress -> Plugin -> installieren
  3. Suchen Sie oben rechts über das Suchfeld nach „APCu Manager“ und klicken Sie dann beim entsprechenden Suchergebnis auf „Jetzt installieren“
    WordPress Plugins hinzufuegen (APCu-Manager)
  4. Sobald die Installation erfolgt ist, klicken Sie bitte auf den Button „Aktivieren“
    WordPress Plugin aktivieren (APCu-Manager)
  5. Nun sollte man für das Plugin noch die erforderlichen Einstellungen vornehmen. Hier klicken Sie auf „Settings“
    WordPress Plugin Settings (APCu-Manager)
  6. Damit der „Objekt-Cache“ aktiv ist, muss mindestens der Haken bei „Object cache“ gesetzt werden. Nach dem Sie die von Ihnen gewünschten Einstellungen vorgenommen haben, müssen Sie diese noch speichern.

    Folgende Einstellungen empfehlen wir:
    WordPress Plugin Settings Empfehlung (APCu-Manager)

  7. Rufen Sie nun das „Control Center“ unter dem Menüpunkt „PerfOps One“ auf und aktivieren Sie das „auto-update“ in dem Sie den Schalter anklicken
    APCu Manager -> Control-Center (auto-update)
  8. Wenn Sie unter dem Menüpunkt „Analytics“ und dann der Schaltfläche „APCu“ klicken
    APCu-Manager -> Control Center -> Analyticssehen Sie eine Analyse
    APCu-Manager -> Control Center -> Analytics (Beispiel)
    Die angezeigten sind nicht Live, sondern werden alle 5 Minuten aktualisiert.
Schlagworte:
War der Artikel hilfreich?