Kundenlogin

Weihnachten kommt immer so plötzlich… – Tipps für den Onlinehandel

Für Shopbetreiber beginnt mit der Vorweihnachtszeit die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Daher ist es wichtig, mit den Planungen für das Weihnachtsgeschäft frühzeitig anzufangen. Wir möchten Ihnen mit ein paar Vorbereitungs-Tipps helfen:
1. Weihnachtliches Design schaffen
Ein Webshop sollte in einem weihnachtlichen Design erstrahlen, denn geschmackvolle Weihnachtsoptik gibt Besuchern ein gutes und zur Jahreszeit passendes Gefühl und animiert sie zum Kauf.
2. Produkt-Orientierung bieten
Produkte, die erfahrungsgemäß zur Weihnachtszeit besonders erfolgreich sind, lassen sich ebenso wie Produktneuheiten gut sichtbar auf der Startseite platzieren. Ebenso sollte der Shop den Kunden mit speziellen Empfehlungen wie zum Beispiel „Geschenke für Ihn“ oder „Geschenke für Kids“ oder „Kunden kauften auch….“ durch die Seite leiten.
3. Rabatt oder Gutscheinaktionen bewerben
Rabatte oder Vergünstigungen kommen gerade in der kostenintensiven Vorweihnachtszeit gut an.
4. Ausgefallene Werbeideen anwenden
Der altbewährten virtuelle Adventskalender ist nach wie vor beliebt. Ein Türchen zum Öffnen wird jeden Tag auf der Webseite angeboten, hinter dem eine besondere Überraschung steckt. Solche Gimmicks bindet Kunden und erhöht gleichzeitig die Zahl der Besucher auf der Webseite.
5. Versandkosten überarbeiten
Die Höhe der Versandkosten ist ein ausschlaggebender Faktor beim Abschluss einer Online-Bestellung. Gegebenenfalls lassen sich hier für den Shopbesucher besondere Ersparnisse erzielen, wie z. B. die kostenfreie Lieferung ab einer bestimmten Bestellsumme.
6. Lieferzeiten – kann alles rechtzeitig geliefert werden?
Voraussichtliche Lieferzeiten sollten auf Grund von Weihnachtsaktionen oder starker Bestellrate realistisch angepasst werden. Dies vermeidet Ärger im Nachhinein. Gegebenenfalls ist die Option „Expressversand“ möglich?
7. Umfassende Bezahlmöglichkeiten bieten
Bezahlmethoden zählen traditionell zu den Knackpunkten, wenn es um die Abbruchquote im Zuge eines Bestellvorgangs geht. Wer die gängigen Bezahlmöglichkeiten anbietet, kann dem Abbruch optimal vorbeugen.
 
Wertvolle Tipps rund ums Hosting: 
1 . Registrieren Sie eine .christmas-Domain

Erweitern Sie in Anbetracht des Weihnachtsgeschäftes Ihr Domainportfolio um eine .christmas-Domain.

2. Mehr Sicherheit für Ihre Webseite mit einem  SSL-Zertifikat
In Zeiten wachsender Online-Kriminalität sind Vertrauen und Sicherheit unabdingbare Kriterien für den elektronischen Handel via Internet. Ziegen Sie daher Ihren Kunden, dass Ihnen die Kundendaten am Herzen liegen und verschlüsseln Sie sensible Daten stets mit einem SSL-Zertifikat.
Beachten Sie:

  • 20% Rabatt auf alle SSL-Zertifikate
  • nur noch bis zum 30.09.2017
  • keine Setupgebühr: Sie sparen weitere 25 € *

Dieses Angebot gilt sowohl für Domainvalidierte (DV) als auch für Organisationvalidierte (OV) Zertifikate.

3. Optimieren Sie die Ladezeiten mit Cloudflare
Damit Ihre Webseite so schnell und effizient wie möglich geladen wird, empfehlen wir den Einsatz von Cloudflare. Zusätzlich bietet Cloudflare einen Schutz gegen DoS-Angriffe.

4. Überprüfen Sie Ihre System- Ressourcen (Textfarbe anpassen)
Grundsätzlich sollten Sie überprüfen, ob die technische Basis Ihrer Website auf einen evtl. Kundenansturm vorbereitet ist und ob Ihr gebuchter Account  in der aktuellen Ausstattung leistungsfähig genug ist.
Überlegen Sie, gern gemeinsam mit uns zusammen, ob ein Tarifwechsel in den nächsthöheren Webhosting-Tarif oder sogar ein eigener Server angebracht ist. Durch die Skalierbarkeit unserer Flex Server haben Sie die Möglichkeit, Leistungen flexibel hinzuzubuchen. Diese Anpassungen dauern in der Regel nur wenige Minuten.
Die Mitarbeiter von Power-Netz haben stets die passende Lösung für Sie parat.
Wir wünschen Ihnen eine stressfreie Vorweihnachtszeit und erfolgreiche Vorbereitungen auf das Advents- und Weihnachtsgeschäft!
*) Alle Preise inkl. der gesetzl. MwSt. in Höhe von 19%. Für Privatkunden im EU-Ausland gelten alle Preise zzgl. der jeweils am Wohnsitz des Kunden geltenden gesetzl. MwSt.